· 

Vor dem Lauftraining musst du etwas essen! Wirklich?

 

 

Zuallererst möchte ich dir mitteilen, dass ich dir nicht sagen werde, was richtig oder falsch ist und ob du vor deinem Training tatsächlich etwas essen solltest. Denn was bringen dir Antworten, die für dein persönliches Leben überhaupt nicht passen. Was bringen dir Ratschläge, die deine Bedürfnisse nicht berücksichtigen, außer das diese dann tatsächlich zu Schlägen werden.

Aber ich gebe dir am Ende des Beitrages 20 Fragen mit auf deinen Weg. Die Beantwortung der Fragen kann dir helfen, deine eigenen Antworten zu finden. Diese Fragen finde ich nämlich viel wertvoller als die pauschalen "richtigen" Tipps.

 

Im Internet und Laufbüchern erhältst du viele Tipps zu allen möglichen Themen. Auch die Frage nach dem richtigen oder falschen Essen vor dem Laufen und Bewegen kannst du dir dort beantworten lassen. Da geht es dann darum, was genau du essen solltest, wie viel und zu welcher Zeit. Wie in vielen Bereichen wird auch hier eine ganz besondere Wissenschaft betrieben, die gelegentlich dazu führt, dass wir gar nichts mehr wissen.

 

Ist dir das auch schon mal so gegangen? Du wolltest dich über eine konkrete Frage informieren oder du suchtest nach Antworten, um ein spezielles Problem im Bereich deiner Ernährung zu lösen?

 

Das Ergebnis jedoch war mehr Unsicherheit als zuvor und weitere 1000 verschiedene Antworten mit den unterschiedlichsten scheinbaren Lösungen.

 

Und nun mische ich mich auch noch als Laie in dieses Thema ein 😊. Ich mache es trotzdem, denn ich möchte dir einen womöglich neuen Impuls mit auf deinen Lebensweg geben.

 

Das Thema Ernährung ist ein so umfangreiches und vor allem gesellschaftlich Verankertes. Das ist aber auch völlig klar, denn Nahrungsaufnahme ist ein physisches Grundbedürfnis, wenn auch nicht das Wichtigste. Und genau deswegen gibt es 10000 Diäten, Empfehlungen, Ernährungsberater und, und, und…

 

Ganz ehrlich, ich verstehe absolut, dass in deinem Leben das Thema Ernährung eine hohe Wichtigkeit haben könnte. Auch ich interessiere mich dafür. Ich jedoch habe vor einigen Jahren begonnen, unser zivilisiertes Ernährungssystem in Frage zu stellen. Dabei halfen mir Bücher, Beobachtungen meiner Gesundheit und die Reaktionen meines Körpers auf Nahrungsmittel. Die Fragen über die Wirkung von Nahrung beschäftigen mich bis heute. Diese Fragen betrachten dabei unsere typisch deutsche Ernährungsweise einmal kritisch und daher gebe ich Sie dir auch für dein weiteres Leben mit auf den Weg.

 

Wenn du für dich selbst die Antworten findest, kannst du auch für dich herausfinden, ob du nun vor deinem Training essen solltest oder nicht. Letzten Endes möchte ich dich mit diesen Fragen dafür sensibilisieren, deine eigenen Meinungen über „richtige“ oder „falsche“ Nahrung kritisch zu betrachten. Denn diese sind vor allem in der Kindheit geprägt wurden. Und nicht alles, was wir lernten, muss auch für dich heute noch passen.

 

Vor allem liegt es mir am Herzen, das du mit meinen 20 Fragen in die Selbstwirksamkeit findest, dass du zuallererst für dich schaust, was dir gut tut und dass du deine Ernährungsgewohnheiten immer mal wieder überdenkst.

 

Wenn du etwas in deinem Leben ändern möchtest, kann dir das Hinterfragen deiner Gewohnheiten, Handlungen und Denkweisen helfen. Kritische Fragen können dabei immer nützlich sein und Denkanstöße geben.

 

Ob du diese Fragen für dich beantwortest, ist natürlich dir überlassen. Aber ich bin davon überzeugt, dass du durch die Fragen und deren Beantwortung für dich und dein Leben etwas mitnehmen kannst.

 

Beginne einfach mal, eine dich direkt betreffende Frage zu beantworten, am besten schriftlich, mit Recherchemöglichkeiten und gemütlich mit einer Tasse Tee oder Kaffee oder gern auch mit einem Glas Rotwein an einem Ort der Ruhe und mit ausreichend Zeit für dich.

 

Los geht’s mit den 20 Fragen.

 

1. Wie viele Mahlzeiten nahmen unsere Vorfahren, also die Jäger und Sammler, am Tag zu sich?

 

2. Nahmen unsere Vorfahren vor dem Beginn ihres Tages, der von hoher körperlicher Anstrengung und Bewegung wie langen Läufen geprägt war, ein typisch deutsches Frühstück oder überhaupt ein Frühstück zu sich?

 

3. Welchen Wert und welche Bedeutung hat für dich Essen. Bedeutet es für dich Glück, Zufriedenheit, Satt sein, Befriedigung, Stressabbau, Liebe, Geselligkeit, Kraftzugewinn, Energieerhöhung, Druck, Lebensfreude, Ballast, Übelkeit, Strafen, Ekel, Dick sein, Dünn sein, Katastrophe?

 

4. Warum nimmst du Nahrung auf?

 

5. Wann und in welchen Situationen isst du?

 

6. Was löst bei dir der Anblick von Süßigkeiten aus?

 

7. Was löst bei dir der Anblick von Wurst und Fleisch sowie der Geruch eines Bratwurststandes oder Hänchen Grills aus?

 

8. Was löst in dir der Anblick und Geruch einer reich gefüllten Kuchentheke aus?

 

9. Kennst du die allgemeinen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung?

 

10. Wenn du die Empfehlungen kennst, orientierst du dich daran?

 

11. Wenn du die Empfehlungen nicht kennst, kannst du diese auf der DGE Website als PDF herunterladen:

https://www.dge.de/fileadmin/public/doc/fm/10-Regeln-der-DGE.pdf

 

12. Weißt du, warum es die Kalorientheorie gibt?

 

13. Fühlst du dich nach einem deftigen Mittagessen wohler, fitter und wacher als nach einem frischen Salat verfeinert mit Nüssen, Kernen und gutem Öl?

 

14. Nach welchem Essen fühlst du dich energiegeladen, kraftvoll und ausgeglichen?

 

15. Was denkst du, wenn du das Wort Fasten hörst?

 

16. Glaubst du, Ernährungspausen können für deine Gesundheit nützlich sein?

 

17. Was hältst du von den folgenden Aussagen von Sebastian Kneipp und Hippokrates?

 

1. Lass das Natürliche so natürlich wie möglich. Die Zubereitung der Speisen soll einfach und ungekünstelt sein. Je näher sie dem Zustande kommen, in welchem sie von der Natur geboten werden, desto gesünder sind sie." Sebastian Kneipp

 

2. "Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein" und "eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein".  Hippokrates

 

18. Von wem hast du „richtiges“ Essen gelernt?

 

19. Sind diese Menschen, von den du das "richtige" Essen gelernt hast, heute gesund, fit, beweglich, aktiv und zufrieden mit ihrem Leben? Fühlen sich diese Vorbilder heute wohl in ihrem Körper?

 

20. Entscheidest du oder jemand anderes über deinen Körper? Wer trägt die alleinige Verantwortung für deine Gesundheit?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0